INS FREIE! – ein Open Air-Festivalprogramm des Landes Hessen

Anträge können ab dem 6. April 2021 gestellt werden. Bitte orientieren Sie sich zur Vorbereitung Ihrer Anträge an den hier veröffentlichten FAQ und an der Förderrichtlinie des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) fördert im Rahmen des Kulturpakets II des Landes Hessen das Open Air-Festivalprogramm INS FREIE!. Ziele des Programms sind die Erweiterung bestehender Open Air-Spielstätten und Open Air-Angebote sowie die Einrichtung zusätzlicher Pandemie-kompatibler Pop Up-Spielstätten im gesamten hessischen Landesgebiet im Zeitraum Mai 2021 bis September 2021.
Künstler*innen bekommen damit zusätzliche Auftrittsmöglichkeiten. Technisches Personal und Dienstleister*innen erhalten Aufträge. Das Publikum findet endlich wieder ein Kulturangebot – und das unter Einhaltung der nötigen Sicherheitsregelungen und Hygienevorschriften.

Die Diehl+Ritter gUG wurde vom HMWK aufgrund ihrer fundierten Erfahrung und Expertise in der Konzeption und Umsetzung von Kulturförderprogrammen mit der Entwicklung und Durchführung des Antragsverfahrens zum Programm INS FREIE! betraut. Diehl+Ritter wird die Antragsteller beratend begleiten, die Förderverträge für das Festivalprogramm abschließen, die Fördermittel auszahlen und die zweckentsprechende Mittelverwendung überprüfen. Hierfür wurde eigens das INS FREIE-Team gebildet.

Was wird gefördert?
Förderlinie A: Größere Open Air-Veranstaltungen und Pop Up-Spielstätten mit einer Antragshöhe bis max. 500.000 Euro (Eigenanteil an der Finanzierung mindestens 25%).

Förderlinie B: Förderung von Pop-Up-Spielstätten und kleineren Open Air-Veranstaltungen in ländlichen Räumen mit einer Antragshöhe bis maximal 40.000 Euro (Eigenanteil an der Finanzierung mindestens 10%).

Wer kann Anträge stellen?
Der Kreis der Antragsberechtigten wurde am 7.4.2021 erweitert: Antragsberechtigte Kulturveranstalter*innen sind Unternehmen, Soloselbständige bzw. Angehörige der Freien Berufe sowie Körperschaften des Non-Profit-Sektors, deren Tätigkeit schwerpunktmäßig und hauptverantwortlich auf die Organisation und Durchführung künstlerischer Veranstaltungen gerichtet ist; dies ist im Antragsformular nachzuweisen anhand geeigneter Unterlagen (z. B. Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Vereinssatzung).
Antragsteller*innen müssen ihren Unternehmenssitz bzw. Wohnsitz im Bundesland Hessen haben.

Zu den Voraussetzungen für eine Antragstellung zählt zudem i. d. R. der Nachweis, dass die Antragsteller*innen mit anderen hessi­schen Einrichtungen und freien Gruppen oder anderen Kulturveranstalter*innen und Kulturproduzent*innen kooperieren.
Nur in der Förderlinie B können auch Kommunen Anträge stellen, sofern sie nicht mehr als 20.000 Einwohner haben.

Welche Antragsfristen müssen beachtet werden:
Anträge können frühestens ab dem 6. April 2021 über das dann online geschaltete Antragsportal bei Diehl+Ritter gestellt werden.
Es gibt keine Antragsfrist. Anträge werden bei Erfüllung der Voraussetzungen nach Verfügbarkeit der Mittel bewilligt.

Wie hoch ist das Programmvolumen?
Im Rahmen des Fonds stehen für die Förderlinine A und B bis zu 9 Mio. Euro zur Verfügung.

Allgemeine Informationen:
Allgemeine Informationen zum Programm finden Sie www.kunst.hessen.de/kulturpaket2.

Wenn Sie Fragen haben sollten, die nicht durch die an dieser Stelle veröffentlichten FAQ beantwortet werden, oder Beratung zum Antragsverfahren selbst wünschen, erreichen Sie das Projektteam ab dem 6. April 2021 unter info dot insfreie at diehl-ritter dot de.

Bei Diehl+Ritter können keine Anträge im Rahmen der Förderlinie C gestellt werden. Diese richtet sich ausschließlich an die Betreiber von Open Air-Kinoveranstaltungen. Die Fördermittel hierzu werden von der HessenFilm und Medien GmbH ausgereicht.